Veranstaltungen für Sachverständige, Planer und Bauherrren

In Münster gibt es unter Architekten und Ingenieuren sowie bei den münsteraner Bau-Sachverständigen zahlreiche Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch. Hier finden Sie Verweise zu ausgewählten Veranstaltungen, die insbesondere für Sachverständige, aber auch für Planer und fachkundige Bauherren interessant sind. In der Regel sind die Veranstaltungen auch für Gäste offen, wenn Sie sich als Gast vorab anmelden.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben sollten, können wir gerne den Kontakt herstellen.

Rainer Huth
presse(at)muenster-baut-neu.de

Terminhinweise

Mittwoch 22. März 2017

Einladung zum Energieberatertreffen Münster 03/2017: Energieberatung - Problemstellung aus der Praxis

Bitte vormerken!

Einladung zum Energieberatertreffen Münster 03/2017

Mittwoch, 22. März 2016 - 18:00 h
Büro ENTECH Oststraße 2-18, 48145 Münster

Referenten: Dipl.-Phys. Andreas Deppe und Dipl.-Ing. Architektin Silke Krajewski

Energeiberatertreffen mit folgenden Themen:
Rechtliches rund um die Energieberatung und das neue GEG
Energiepolitik in MS: was können wir beitragen im Zeitalter des "postfaktischen" (= auf Gefühlen, nicht auf Tatsachen beruhenden) Argumentierens und Handelns: Beispiel "Dämmwahn"
Recycling von Dämmstoffen
Entsorgungsproblematik bei EPS-Dämmung
Ökologie und Baubiologie
Hydraulischer Abgleich, Heizungsoptimierung
Neue Flachdachrichtlinie 2016: Sonderkonstruktion der Flachdachgauben
Holzschutz im Zusammenhang von energetischen Sanierungen

 

Montag 25. April 2016
Bild: Dernoton

Rückblick Sachverständigenforum am Mo., 25.04.2016: Referent: Dipl.-Ing. Bernhard Dernbach e. Kfm. - Thema: "Alternative Bauwerksabdichtungen mit DERNOTON (R) - Fertigmischungen und weitere Anwendungsmöglichkeiten"

DERNOTON®-Fertigmischungen sind die intelligenten Tonmischungen aus natürlichen Bodenmaterialen für vielfältige Abdichtungsarbeiten im Erdreich. Es wurde hier eine alternative Abdichtungsform für vertikale Abdichtungen vorgestellt.

Bild: Dernoton

Rückblick zum Sachverständigenforum

Montag, 25. April 2016 - 19:00 h
Harkortstraße 24, 48163 Münster

Referent: Dipl.-Ing. Bernhard Dernbach e. Kfm.
Inhaber der Fa. Heinrich Dernbach www.dernoton.de

Thema:
Alternative Bauwerksabdichtungen mit DERNOTON®-Fertigmischungen und weitere Anwendungsmöglichkeiten

Inhalt des Referates:

DERNOTON®-Fertigmischungen sind die intelligenten Tonmischungen aus natürlichen Bodenmaterialen für vielfältige Abdichtungsarbeiten im Erdreich. Es wurde hier eine alternative Abdichtungsform für vertikale Abdichtungen vorgestellt. Herr Dernbach ist auch darauf eingegangen, auf welcher Grundlage das Verfahren eingesetzt werden kann (Wir schauen ja immer auf Normen und Verwendbarkeitsnachweise...). Wir erhielten Informationen zu Randbedingungen und Einsatzmöglichkeiten, Hinweise, worauf beim Einbau zu achten ist.

Wir haben diskutiert, wie Übergänge zur Sockelabdichtung, zu Andichtungen an bodentiefe Fenster, Türen, Rohrdurchführungen etc. erfolgen können. Sie erhalten Hinweise zu möglichen Fehlerquellen und worauf bei der Bauüberwachung zu achten ist. Herr Dernbach wird auch andere Einsatzmöglichkeiten vorstellen.

Zum Referenten: Die Firma Heinrich Dernbach (Inhaber Herr Bernhard Dernbach), dem im Jahre 2004 den Umweltpreis des Landes Nordrhein-Westfalens verliehen wurde, hat selbst eine nachhaltige Tonmischung aus natürlichen Erdmaterialien entwickelt, die dauerhaft abdichtet. Diese als Fertigmischung angebotene Abdichtung weist nach einer Trocknungszeit von 18 Wochen selbst bei Temperaturen von 50 und 80° Celsius keinerlei Schrumpfverhalten oder Dichtigkeitsverlust auf und wird seit über 25 Jahren erfolgreich angewendet. Zahlreiche Referenzen und gutachterliche Untersuchungen belegen dies eindrucksvoll.

[Download Übersicht Vortragsinhalt]

Sonntag 14. Juni 2015
Bild: Remmers Baustofftechnik GmbH

Sachverständigenforum am 22.06.2015: Referent: Andreas Brundiers; Thema: "Brennpunkt Sockel"

Herr Andras Brundiers, Produktmanager Bauten- und Fassadenschutz Remmers Baustofftechnik GmbH wird zu Schadensbildern und Zerstörungsmechanismen vortragen und dabei Instandsetzungstechniken - Methoden und Materialien vorstellen.

Bild: Remmers Baustofftechnik GmbH

Die Münsterländer Sachverständigen und das interessiertes Fachpublikum sind zum Sachverständigenforum am

Montag, 22.06.2015 - 19:00 h
Harkortsraße 24, 48163 Münster

(Räumlichkeiten der Kneilmann Hausverwaltung www.kneilmann.de)

eingeladen.

 

 

Referent: 
Andreas Brundiers, Produktmanager Bauten- und Fassadenschutz der Remmers Baustofftechnik GmbH Für die Bernhard-Remmers-Akademie führt er bereits seit Jahren Seminare u.a. zu "Regelwerke aktuell" durch.


Thema:
Brennpunkt Sockel

Inhalt des Referats:

  • Schadensbilder und Zerstörungsmechanismen
  • Feuchtigkeitsbeanspruchung und Schadsalze
  • Regelwerke
  • Instandsetzungstechniken - Methoden und Materialien

Wir freuen auf einen spannenden Vortrag und danken dem Referenten und
der Kneilmann Hausverwaltung.

Christian Naber und Rainer Huth
 

Montag 02. März 2015 | Naber, Huth, Referent: Andreas Deppe
Foto: Presseamt Stadt Münster

Sachverständigenforum am 18.05.2015: Referent: Andreas Deppe; Thema: kfw-Förderprogramme: "Keinen Cent von der KfW ohne Baubegleitung"

Der Energieberater Andreas Deppe weist darauf hin: Seit Juni 2014 ist dann aber die "energetische Fachplanung und Baubegleitung" - schon lange bekannt über das Förderprogramm Nr. 431 "Baubegleitung" - verpflichtend eingeführt...

Foto: Presseamt Stadt Münster

Die Münsterländer Sachverständigen und das interessiertes Fachpublikum sind zum Sachverständigenforum am

Montag, 18.05.2015 - 19:00 h
Harkortsraße 24, 48163 Münster

(Räumlichkeiten der Kneilmann Hausverwaltung www.kneilmann.de)

eingeladen.

 

 

Referent: Dipl.-Phys. Andreas Deppe, Energieberater und Inhaber des 
              Planungsbüros Entech ( www.entech-deppe.de)


Thema:
kfw-Förderprogramme:
"Keinen Cent von der KfW ohne Baubegleitung"

Die KfW fördert seit Jahren mit Ihren wohnungswirtschftlichen Programmen sowohl die Energieeffizienz beim Neubau als auch in der Sanierung. Die gestiegenen technischen Anforderungen - U-Wert-Vorgaben bei Einzelmaßnahmen oder Energiebilanzvorgaben für Primärenergie beispielsweise in den Programmen Energieeffizient Bauen / Wohnen - sind dabei ständig den öffentlich-rechtlichen Anforderungen durch die EnEV angepasst und verschärft worden. Die Erkenntnis, dass allein das rechnerische Planen dieser Vorgaben mittels eines sachverständigen Energieberaters und die Endkontrolle durch Rechnungsprüfung zwar schon qualitätssichernd  sind, aber weitaus nicht ausreichend, hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt. Ursprünglich wurde zunächst nur die Kontrolle der "antragsgemäßen" Umsetzung gefordert, teils auch in den Richtlinien die "fachgerechte" Umsetzung verlangt, teils wieder reduziert nur auf energietechnisch relevante Aspekte. Seit Juni 2014 ist dann aber die "energetische Fachplanung und Baubegleitung" - schon lange bekannt über das Förderprogramm Nr. 431 "Baubegleitung" - verpflichtend eingeführt worden: "Keinen Cent von der KfW ohne Baubegleitung" beschreibt diesen wichtigen Aspekt kurz zusammen. Der sachverständige Energieberater, oder von der Deutschen Energieagentur dena auch als Energieeffizienzexperte bezeichnet und gelistet, unterschreibt also nunmehr nicht nur dafür, dass der Sanierungsplan den Richtlinien entspricht und nachher alles antragsgemäß umgesetzt wurde,  er soll eine energetische Fachplanung durchführen und den Prozess "baubegleiten" sowie dokumentieren. Dazu hat die KfW eine "Muss"-Liste von Dienstleistungen erstellt, die ergänzt wird durch eine "Kann"-Liste.

Alle Honorare bezuschusst die KfW mit 50 % bis zu einem Zuschussbeitrag von 4.000,- €!

  • Wie sind die Anforderungen, wie die Richtlinie?
  • Was ist eine Baubegleitung im Unterschied zur Bauleitung?
  • Was versteht die KfW unter der energetischen Fachplanung?
  • Wie steht diese "energetische Qualitätssicherung" im Haftungs- und Vertragsumfeld von Dienst- und Werkvertragsrecht?
  • Welche Dokumente sollen "gesammelt" werden, wie sehen Baustellenbegehungen gemäß KfW-Vorstellung aus?
  • Wie können Energieberater, Planer und Fachunternehmer dabei gemeinsam für den Kunden vorgehen?

Diese Frage werden inhaltlich bearbeitet und zur Diskussion gestellt.

Andreas Deppe hat etliche dieser KfW-Leistungen durchgeführt und im Rahmen der  "Münsterschen Qualitätssicherung" für Neubauten etliche Erfahrungen machen können und erhoftt sich im Kreise von Sachverständigen, Juristen etc. eine rege Diskussion sowie Erfahrungsaustausch. Denn nicht immer ist klar, was der Fördermittelgeber - hier die KfW - genau will, so dass durch häufiges Richtlinienanpassen, FAQ-Listen etc. ständiges beratungs- und vertragstechnische Anpassen verlangt wird. Hier gilt es zum einen, sicher sauber vertraglich abzusichern und zum anderen den eigentlichen Dienst am Kunden und die eigentliche Idee nicht aus dem Auge zu verlieren.

Wir danken der Kneilmann Hausverwaltung und dem Referenten und freuen uns auf einen spannenden Abend.

Andreas Deppe,
Christian Naber und Rainer Huth