Mittwoch 23. Januar 2013 16:00 Alter: 5 Jahr/e
|  Alexander Welz

Kategorie: Hätte ich gern

Mein eigener Weinkeller

Einen „richtigen" Weinkeller mit zweckmässigen Gestellen (Regalen), kühl, angemessen feucht, kurzum ein Weinlager. Wodurch die Steinmasse der Keller isoliert ist und Temperaturschwankungen übers Jahr ausgeglichen werden, ohne Energiekosten für Klimageräte zu benötigen.

Den Nutzen bestimmen Sie:

Einen „richtigen" Weinkeller mit zweckmässigen Gestellen (Regalen), kühl, angemessen feucht, kurzum ein Weinlager. Wodurch die Steinmasse der Keller isoliert ist und Temperaturschwankungen übers Jahr ausgeglichen werden, ohne Energiekosten für Klimageräte zu benötigen.

oder Trend:

Richtung Wohnkeller mit diversen Möblierungen, sogar Einbau eines Kamins, in dem sich nicht nur der Wein, sondern auch der Mensch wohl fühlt.

Daher, die Bauweise der Gewölbekeller richtet sich nach Ihrem Nutzen:

Ob als Neubau, Anbau für Private Weinkeller, Gastronomie oder Weinlager. Gemeinsames ist, das hierbei die fast vergessene Handwerkskunst, des Mauerwerks aus hochwertigem Sandstein als Tonnengewölbe wieder aufblüht und diese Gewölbe variabel in Länge, Breite sowie Höhe gebaut werden können. Die Sandsteine bilden das Grundkonzept, da diese eine hervorragende Feuchtigkeitsbilanz und Temparaturkonstanz aufweisen, sowie ein einzigartiges Ambiente bieten.Sind diese Gewölbekeller besser als konventionelle (recht)eckige Keller ? Einen kleinen praktischen Vorteil gibt es - neben dem ästhetischen - tatsächlich. Lüftungstaus und Schimmelbildung sind damit ausgeschlossen.

  • Gar nicht so kompliziert,
  • gar nicht so teuer -
  • der Weinkellerbau lohnt sich allemal.

Wir verraten, was Sie bedenken müssen:

 

Warum man in den eigenen Weinkeller investiert?

Repräsentative Bauten sind gefragt wie nie, und ein Weinkeller ist repräsentativ.

Alexander Welz

Bauunternehmen Welz & Co GmbH
Weststraße 1
06184 Kabelsketal
Tel. 034605/20572 

www.weinkellerbau.com 

Fotos zu diesem Beitrag: Bernd Welz

Zur Kategorie: Hätte ich gern